Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

21.04.2010
Die polnische Zentralbank interveniert auf dem Devisenmarkt
Seit Februar 2009 wertete der Zloty dem Euro gegenüber um fast 90 Groschen auf. In den letzten Wochen nahm dieser Trend noch an Kraft zu. Die Volkswirtschaftler waren also nicht überrascht, als die polnische Nationalbank (NBP) am 9. April 2010 auf dem Devisenmarkt zum ersten Mal seit knapp zehn Jahren interveniert hatte, indem sie dort Euros gekauft hatte. Danach wertete der Zloty dem Euro gegenüber um 3-4 Groschen ab. Diese Intervention hat der Markt vor allem für eine Abschreckung der Spekulanten angesehen. Die Experten behaupten, die Maßnahmen der NBP könnten die Aufwertung des Zlotys in der mittel- und langfristigen Perspektive nicht verhindern, die Stärkung könnte jedoch langsamer werden. Einige schätzen sogar, dass der Euro Ende 2010 nur noch 3,3 Zloty kosten würde.
(Quelle: RZECZPOSPOLITA, 12.04.10, S. B5.)



 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+3,7 % I. Quartal 2017

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.