Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

28.04.2010
Haushaltsdefizit geringer als geplant
Die Steuereinnahmen sind angestiegen, das Haushaltsdefizit ist nach dem ersten Quartal um fast 3 Mrd. Zloty geringer als vorher geplant. Es war angenommen, dass das Defizit Ende März 25,5 Mrd. Zloty betragen und bereits die Hälfte der fürs ganze Jahr geplanten Summe erreichen wird. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass das Defizit derzeit 22,7 Mrd. Zloty beträgt. Es ist zum einen darauf zurückzuführen, dass die Regierung weniger als beabsichtigt Ausgaben bisher getätigt hat (79,7 statt 80,7 Mrd. Zloty), zum anderen darauf, dass die Einnahmen größer geworden sind (60 statt geplanten 55,3 Mrd. Zloty). Deutlich höher fallen die Umsatzsteuereinnahmen (6,3 Mrd. Zloty) im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres (4,7 Mrd. Zloty). Im Vergleich zum Februar stiegen im März auch die Körperschaftsteuereinnahmen an (3,8 gegenüber 2,2 Mrd. Zloty), obwohl sie ein Jahr zuvor 8,4 Mrd. Zloty betragen haben. Im Vergleich zum vorigen Jahr sind ebenfalls die Einkommensteuereinnahmen leicht geringer geworden (7,2 gegenüber 7,5 Mrd. Zloty).
(Quelle: RZECZPOSPOLITA, 16.04.09, S. B3.)



 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+3,7 % I. Quartal 2017

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.