Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

06.05.2010
Pommern schneidet bei Investitionen sehr gut ab
Die Wirtschaftskrise verminderte 2009 zwar die Unterschiede im Entwicklungsniveau zwischen den Regionen, aber die bestehende Aufteilung auf reichere und stärkere sowie ärmere und schwächere veränderte sich nicht. Am stärksten litten die meist entwickelten Regionen, in denen Firmen vor allem für den Export produzierten. In elf Wojewodschaften ging die Industrieproduktion zurück. In der unternehmerischen Leistungsstärke nahm die Wojewodschaft Pommern (Danzig) eine führende Position ein. Dort hatten die Firmen trotz der Krise zwei Jahre nacheinander mehr investiert. In dieser Region als der Einzigen wurden 2009 mehr Investitionen als 2008 getätigt, in Höhe von 7,4 Mrd. Zloty, was 7,9 Prozent des Gesamtinvestitionsvolumens des Landes ausmachte. Über die Hälfte der Mittel wurde für Anlagen und Geräte ausgegeben. Gleichzeitig waren die pommerschen Unternehmen rentabler als ein polnisches Durchschnittsunternehmen. Im Bereich der Löhne und Gehälter führen weiterhin Masowien und Schlesien.
(Quelle: RZECZPOSPOLITA, 22.04.10, S. B2-B3.)



 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+3,7 % I. Quartal 2017

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.