Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

01.06.2010
Kleine Firmen verkraften die Wirtschaftskrise nicht
Trotz der Wirtschaftsbelebung wird die Situation von Kleinunternehmen immer schwieriger. Im April war die Hälfte der Kleinfirmen in einer schlechten oder sehr schlechten Finanzlage. Der Grund hierfür liegt in zweifelhaften beziehungsweise uneinbringlichen Forderungen. Die größten Probleme haben Unternehmen aus der Baubranche. Lediglich 9 Prozent der Kleinfirmen können sich einer sehr guten Finanzlage rühmen. Im ersten Quartal stieg um mehr als ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr auch die Anzahl der Konkurse an. Über zwei drittel aller angemeldeten Konkurse betrafen Firmen mit zehn und weniger Mitarbeitern. Nicht berührt von der Krise blieben dagegen mittelgroße und große Unternehmen, vor allem die Börsennotierten. Die Analysten prognostizieren jedoch, dass die größte Welle von Konkursen die polnischen Kleinunternehmen erst 2011 erwarte, wann sogar 2,5 Tsd. von ihnen in Schwierigkeiten geraten sollten.
(Quelle: RZECZPOSPOLITA, 19.05.2010, S. A1, B1, B2.)



 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+3,7 % I. Quartal 2017

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.