Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTDATENSCHUTZIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

20.09.2010
Bankenkampf um private Girokonten
Die Anzahl der privaten Girokonten ist innerhalb eines Jahres um knapp 1,5 Mio. gestiegen und beträgt fast 22 Mio., laut Datenerhebung von „Rzeczpospolita“ bei 21 Geschäftsbanken. Den diesjährigen Wettbewerb im Segment der Privatkonten haben diejenigen Banken gewonnen, die gebührenfreie Konten anbieten und diejenigen, die in Großwerbekampagnen investiert haben. Den größten Zuwachs haben die Alior Bank, die ein relativ neuer Spieler auf dem Markt ist, BZ WBK, ING Bank Slaski sowie die Internetbanken mBank und Eurobank verzeichnet. In der ersten Jahreshälfte haben die Banken für die Werbung von Privat- und Firmenkonten über 155 Mio. Zloty ausgegeben, zweifach mehr als im Vorjahr. Die spektakulärste Werbekampagne hat die BZ WBK durchgeführt, dank derer 188 Tsd. Konten eröffnet wurden. Gleichzeitig haben in diesem Jahr sowohl Mastercard, als auch Visa ihre Gebühren, die die Banken ihnen entrichten müssen, gesenkt, woraufhin viele Banken gebührenfreie Barabhebung an fremden Geldautomaten eingeführt haben. Das stellt heutzutage das größte Lockmittel für potentiellen Kunden dar. Die zwei größten polnischen Geschäftsbanken, PKO BP und Pekao, haben dagegen einen geringen Rückgang der Kontenanzahl notiert.
(Quelle: RZECZPOSPOLITA, 23.08.2010, S. B9.)



 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+5,20 % I. Quartal 2018

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.