Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTDATENSCHUTZIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

02.11.2010
PKO BP kooperiert mit Chinesen, emittiert Euro-Anleihen und wird weiter privatisiert
Der Polnische Bankenverband (ZBP) hat neulich eine Bankenreise nach China organisiert. Polnische Banken wollen eine Zusammenarbeit mit den Chinesischen vertiefen und zusammen polnische Unternehmensvorhaben in Asien finanzieren. Auf der anderen Seite möchten chinesische Banken ihre Vertretungen in Polen weiterentwickeln. In Shanghai haben die PKO BP und die chinesische Industrial and Commercial Bank of China (die größte Bank der Welt im Bezug auf die Marktkapitalisierung) eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit unterzeichnet. Die beiden Banken haben vor, gemeinsam Finanzdienstleistungen an chinesische Investoren in Polen sowie polnische Investoren in China zu leisten.

Die PKO BP hat neulich eine Emission von Euro-Anleihen im Wert von 800 Mio. Euro gestartet. Ihre Rentabilität wurde für 185 Basispunkte über den durchschnittlichen Mid-Swap-Zinssatz festgelegt. Auf diese Art und Weise möchte die Bank auf den europäischen Kapitalmärkten präsent sein. Es ist die erste Tranche im Rahmen eines Programms, das 3 Mrd. Euro wert ist. Die Laufzeit der Anleihen beträgt 5 Jahre. Die Wertpapiere sind fest verzinst und werden an der Luxemburger Börse gehandelt. Die Emission ist öffentlich und richtet sich an Investoren, die auf dem Anleihenmarkt agieren.

Jan Krzysztof Bielecki, Chef des Wirtschaftsrates beim polnischen Ministerpräsidenten, hat angekündigt, dass es nicht ausschlossen sei, die polnische Regierung möchte sich in den kommenden Jahren aus der Gesamtheit der Aktionäre der PKO BP zurückziehen. Der Verkauf eines weiteren Teiles der Aktien soll eine der Säulen des nächstjährigen Privatisierungsplans werden.
(Quelle: RZECZPOSPOLITA, 13.10.2010, S. B9.; 14.10.2010, S. B3.; DZIENNIK GAZETA PRAWNA, 18.10.2010, S. A17.)



 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+5,20 % I. Quartal 2018

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.