Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTDATENSCHUTZIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

Presseartikel vom August 2012
  • Jeder fünfte Kühlschrank, hergestellt in Europa, kommt aus Polen
  • Polen attraktiver für Ukrainer und Weißrussen
  • Wenig Goldreserven der NBP
  • Produktion von Autoscheiben als polnisches Fachgebiet
  • Wochenzeitungen verkaufen sich gut
  • Verspätete Wirtschaftsbeziehungen zwischen Polen und China
  • Einkäufe der Litauer in Polen
  • Lotos will Ölförderung erhöhen
  • Die Straßen werden weiterhin voll mit Löchern
  • Polen nutzen die PayPass-Karten am liebsten in Europa
  • Mehr Vergütung im Durchschnitt
  • Für 100 Zlotys lässt sich nicht fliegen
  • Das Bremsen der Wirtschaft
  • Wenig Interesse an Arbeit in Deutschland und Österreich

Jeder fünfte Kühlschrank, hergestellt in Europa, kommt aus Polen
Seit Januar bis Mai wurden in Polen Haushaltsgeräte im Wert von 4,7 Mrd. PLN hergestellt. Das ist 20 % der gesamten Produktion in Europa. Polen liegt in diesem Bereich u.a. vor Italien und Deutschland. (Quelle: Rzeczpospolita, 23.08.2012)

Polen attraktiver für Ukrainer und Weißrussen
Immer häufiger kommen Ausländer aus den östlichen Nachbarländern nach Polen zum Einkaufen. Im zweiten Quartal waren das insgesamt 5,5 Mio., um 15,6 Prozent mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Sie gaben in Polen 1,5 Mrd. PLN aus. Dabei verteilt sich die Summe wie folgt: Einkauf von Baustoffen (25,3%), Fernseh-, Radio- und Haushaltsgeräten (16,2%), Lebensmitteln (14,9%)  und Autoteilen (13,7%).
(Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 23.08.2012)

Wenig Goldreserven der NBP
Die Nationale Polnische Bank besitzt nur etwas mehr als 100 Tonnen Goldreserven. Deren Wert betrug im Juli 5,3 Mrd. USD. Dies stellt nur einen 5,2-prozentigen Bruch des Gesamtwertes der polnischen Vorratsaktiva dar. Zum Vergleich hatte die Volksbank von China 1054,1 Tonnen Goldreserven.
(Quelle: Rzeczpospolita, 22.08.2012)

Produktion von Autoscheiben als polnisches Fachgebiet
Immer wieder legen ausländische Investoren ihr Kapital in die polnische Automobilindustrie an. Unter anderem beabsichtigen die japanische Gruppe NSG und der amerikanische Konzern Pittsburgh Glass Works in Kürze, Werke zu gründen, die sich mit der Anfertigung von Autoscheiben beschäftigen. Nach Untersuchungen des Deloitte soll Polen noch in den nächsten fünf Jahren ein attraktiver Standort für neue Investitionen sein. Im vergangenen Jahr erreichte der Export der in Polen ansässigen Automobilwerke das Niveau von 19,1 Mrd. EUR.
(Quelle: Rzeczpospolita, 22.08.2012)

Wochenzeitungen verkaufen sich gut
Um 0,8 Prozent stieg der gesamte Verkauf von 11 größten Wochenzeitungen im Juni. Das gesamte Verkaufsvolumen betrug 1,14 Mio. Exemplare. Nach Angaben des Verbandes für die Kontrolle der Presse verkauften sich am besten Tygodnik Agora (341.400), Gość Niedzielny (142.500) und Newsweek (139.800).
(Quelle: Rzeczpospolita, 22.08.2012)

Verspätete Wirtschaftsbeziehungen zwischen Polen und China
Polnische Unternehmer denken häufiger an das Investieren in China. Das Werbeprogramm „Go China“ des Wirtschaftsministeriums erfreut sich eines großen Interesses von Seiten der Kooperationspartner aus China. Die Wirtschaftsexperten betonen jedoch, dass das Interesse polnischer Gewerbetreibenden am chinesischen Markt um einige Jahre verspätet ist. In Kürze wird Bank of China und Industrial and Commercial Bank of China ihre Tätigkeit in Polen aufnehmen. Von der polnischen Seite wurde bisher wenig Geld in China investiert, lediglich ca. 200 Mio. USD.
(Quelle: Rzeczpospolita, 22.08.2012)

Einkäufe der Litauer in Polen
Die Litauer machen gern Einkäufe in Polen. Monatlich geben sie 47 Mio. PLN in Polen aus. Einkäufe in Polen machen schon 12 Prozent der Litauer. Die Preise der Waren sind in Polen im Durchschnitt um 17 Prozent günstiger.
(Quelle: Rzeczpospolita, 22.08.2012)

Lotos will Ölförderung erhöhen
Die Lotos Gruppe will neue Konzessionen in Norwegen und Litauen erwerben und die Produktion um weitere vier Flöze in Polen erweitern. Im Jahr 2015 will die Gesellschaft 1,2 Mio. Tonnen Öl fördern, was 24.000 Barrels pro Tag entspricht. Lotos gewinnt gegenwärtig 5.600 Barrels täglich, also ca. ein Viertel des beabsichtigten Plans.
(Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 22.08.2012)

Die Straßen werden weiterhin voll mit Löchern
Die Generaldirektion für Nationalstraßen und Autobahnen berechnete, dass sich ca. 7,5 Tausend Nationalstraßen in einem unzureichenden Zustand befinden und dringend einer sofortigen Reparatur bedürfen. Für die Reparatur braucht man ungefähr 3 Mrd. PLN. Die geplanten Aufwendungen der Generaldirektion reichen nicht aus, um diesen Bedarf zu decken. Sie belaufen sich auf 450 Mio. PLN.
(Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 21.08.2012)

Polen nutzen die PayPass-Karten am liebsten in Europa
Im Mai wurden 3,3 Mio. Transaktionen in Polen mit PayPass-Karten getätigt. Mit diesem Ergebnis belegen Polen den ersten Platz in Europa, was die Anzahl solcher Zahlungen anbelangt. Insgesamt gibt es derzeit ca. 70.000 PayPass-Terminale.
(Quelle: Rzeczpospolita, 10.08.2012)

Mehr Vergütung im Durchschnitt
Der Durchschnittsverdienst im zweiten Quartal 2012 betrug 3.496,82 PLN und war um 3,9 Prozent höher als im Vorjahr. Im Vergleich zum Vorquartal schrumpfte die durchschnittliche Vergütung um 0,41 Prozent.
(Quelle: Rzeczpospolita, 10.08.2012)

Für 100 Zlotys lässt sich nicht fliegen
Nach Ansicht des Vorstands von PLL LOT sollte der Preis für einen nationalen Flug das Niveau von 200-250 PLN erreichen, damit er gewinnbringend ist. Für 100 PLN lässt sich nicht fliegen, was das Beispiel der Insolvenz von OLT Express deutlich zeigt.
(Quelle: Rzeczpospolita, 10.08.2012)

Das Bremsen der Wirtschaft
Im Jahr 2013 soll den Schätzungen zufolge der BIP-Anstieg sogar auf 1 Prozent zurückgehen. Die Experten nennen mindestens vier Gründe für das Bremsen der Wirtschaft. Das sind: 1) die erforderliche Reduzierung des Defizits und der Ausgaben, insbesondere Kürzung der Aufwendungen für die Infrastruktur, 2) die Limitierung der Mittel aus den EU-Fonds, 3) die Stärkung des Zlotys und 4) der beschränkte Spielraum für die Herabsetzung der Zinssätze.
(Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 09.08.2012)

Wenig Interesse an Arbeit in Deutschland und Österreich
Nur 60.000 Polen nahmen eine Beschäftigung in Österreich und Deutschland nach Aufhebung der Marktzutrittsschranken am 1. Mai 2011 auf. Das Interesse an einer Arbeit im Ausland ist wesentlich niedriger als erwartet. Die kühnsten Prognosen sahen eine Ausreise von sogar einer halben Million Polen voraus. Die Experten weisen auf zwei Gründe für das mangelnde Interesse hin: 1) Fehlen der Sprachkenntnisse und 2) wenig attraktive Verdienstmöglichkeiten.
(Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 08.08.2012)




 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+5,20 % I. Quartal 2018

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.